Qualitätsmanagement als Managementphilosophie

Qualitätsmanagement wie wir es heute kennen geht auf W.E. Deming und seine japanischen „Schüler“ zurück. Deming hat Qualitätsmanagement immer als Managementphilosophie betrachtet, die ohne das Wort „Qualität“ auskommt und die besagt, worum es eigentlich geht:

  • Exzellente Produkte und Dienstleistungen
  • Bestes Management
  • Systematisch Umgesetzt
  • Prozesseffizienz und tiefere Kosten

 

Der Vorteil von Qualitätsmanagement ist, dass neben der theoretischen Philosophie auch noch die praktischen Werkzeuge für eine systematische Umsetzung mitgeliefert werden.

Deming war nach dem II. Weltkrieg in Japan, wo er massgeblich zum Aufbau der berühmten japanischen Produktionsqualität beitrug. Japan hat dank dieser Qualität weltweit Märkte erobert und lokale Industrie, z.B. die US Autoindustrie, in arge Nötige gebracht. Denn: japanische Produkte waren besser und billiger. Zwei unschlagbare Argumente. Die japanische Industrie, und mit grossem zeitlichen Abstand auch die US und Europäische, hat Qualitätsmanagement flächendeckend ausgebaut und viele nützliche QM-Werkzeuge entwickelt. Deming hat seine Managementphilosophie in 14 Pfaden und 7 tödlichen Fehlern umrissen, andere haben sie als Total Quality Management, Kaizen oder als umfassendes Managementkonzept nach EFQM interpretiert. Alle haben das gleiche Ziel: Eine Kultur des langfristigen Erfolgs zu schaffen. Heute gibt es unzählige Möglichkeiten Qualitätsmanagement und daran anschliessend auch Umweltmanagement und Arbeitssicherheit in der Industrie aber auch bei Dienstleister umzusetzen. Deming hat mit Japan gezeigt, die Schweiz praktiziert es seit langem: Gutes Management macht erfolgreich.